Hintergrundbild
Kultur
 
Museen
Veranstaltungen / Specials

Haus der Natur

Bild vergrößernHaus der Natur: Museum be-greifen; Quelle: Haus der Natur c) Neumayr/Leo

Haus der Natur: Museum be-greifen; Quelle: Haus der Natur c) Neumayr/Leo

Haus der Natur erweitert Angebot der inklusiven Naturvermittlung:
„Das Museum be-greifen" schafft Barrierefreiheit für blinde und seheingeschränkte Menschen

Es gibt ein neues Vermittlungsangebot im Haus der Natur. Während der eineinhalbstündigen Führung für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen ist das Berühren von Exponaten nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Die Führung ist ab sofort Bestandteil des regulären Angebots und kann jederzeit gebucht werden. Anders sehen

Wenn ein Sinn eingeschränkt ist, muss man eben alle anderen nutzen. Mit Unterstützung des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Salzburg stellte die Museumspädagogin Martina Winkler ein abwechslungsreiches Programm zusammen: „Wichtig bei Führungen für Menschen mit Sehbeeinträchtigung ist, dass sich alle Beteiligten genügend Zeit dafür nehmen. Exponate, die sich die meisten von uns einfach ansehen, müssen für nichtsehende Menschen zuerst genau beschrieben und dann durch Ertasten oder andere Sinne erleb- und begreifbar gemacht werden."

So tastet man sich in Kleingruppen durch die Ausstellungen des Museums: vom riesigen Halswirbel eines Wales hin zu Schlangenhäuten und Echseneiern, verschiedensten Kristallen und Haifischzähnen bis zu einem 200 Millionen Jahre alten Löffelschnabelsaurier. Man lauscht dem Ortungssignal einer Hufeisennase und spitzt die Ohren für den Doppler Effekt. Und gemeinsam wagt man sich hinter die Kulissen von Aquarium und Reptilienzoo, wo Geruch und Geschmack des Meerwassers und der hautnahe Kontakt zu lebenden Seesternen oder Strahlenschildkröten bleibende Eindrücke hinterlassen. Experiment „Licht aus"

Die Führung kann aber auch von Menschen ohne Sehbehinderung gebucht werden. In diesem Fall schaffen Dunkelbrillen absolute Finsternis. In einer Zeit des visuellen Überflusses kann man sich bei diesem Experiment ein anderes Bild von der Welt machen. Für Personen die mit Sehbeeinträchtigten arbeiten eine Möglichkeit, um sich besser in deren Lage hineinzuversetzen.

Link zum Haus der Natur 
Stand: 10.11.2017, Verena Braschel