Hintergrundbild
Kultur
 
Verschiedene Sparten
Verschiedene Sparten

SUPER in Salzburg

"SUPER - Initiative für Zwischennutzung von Leerständen als kulturelle Handlungsräume" wurde Ende 2015 als Verein gegründet. Dahinter steht ein Team von Menschen, die in der Stadt Salzburg bestens vernetzt sind. Ihre Vision ist es, aus vorübergehend leerstehenden Räumen in Salzburg Möglichkeitsräume für temporäre kreative Zwischennutzung zu schaffen. Ausgehend von einem kleinen Büro im Stadtteil Schallmoos möchte SUPER ab April 2016 durch Information, Beratung und Vernetzung Ressentiments gegenüber der Thematik abbauen, positive Projekte begleiten und initiieren und als Kommunikator fungieren.

Das Aktuelle Team: Mag. Elisabeth Schmirl, Bildende Künstlerin und Kulturarbeiterin, DI Maria Flöckner + Mag. Hermann Schnöll Freie Architekten, Mag. Stefan Heizinger Bildender Künstler und Kulturarbeiter, Mag. Anita Thanhofer Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin, Sophia Vonier studiert Kunstgeschichte, Mag. Tina Teufel Kunsthistorikerin und Kuratorin, Mag. Eva-Maria Brunnauer Architektin und Kulturarbeiterin, Jennifer Lehmann, Bildende Künstlerin und Kulturarbeiterin,  Manuel Riemelmoser, Kulturarbeiter. 

Stadt und Land unterstützen die im Aufbau befindliche Initiative, überzeugt davon, dass ein Mehrwert darin liegt, wenn es gelingt, AnbieterInnen von Räumen sowie EntscheidungsträgerInnen von privater und öffentlicher Hand sowie potentielle ZwischennutzerInnen zusammenzubringen, für die Idee zu begeistern und in der Umsetzung zu begleiten.

Am Freitag, 1. April 2016 wurde das Büro offiziell eröffnet. Unter reger Beteiligung fand ein Stadtspaziergang zu unterschiedlichen Leerständen in Schallmoos statt. Die Möglichkeit zu ersten Kontakten zwischen AnbieterInnen von Leerständen und Interessenten waren möglich und wurden genutzt.

"Wenn gute Ideen da sind und eine Vermittlungsinstanz, die beratend AnbieterInnen und NutzerInnen zur Seite steht, lassen sich auch geeignete Räume finden. Wir sind kein Immobilienbüro, sondern begeisterte Akteure aus dem Kunst- und Kulturbereich, die wissen, dass es funktioniert! Wodurch? Durch positive Beispiele aus anderen Städten und in Salzburg!" - so Elisabeth Schmirl bei der Eröffnung. 

Weitere Infos auf der SUPER-Hompepage und über Facebook.

Stand: 30.1.2017, Barbara Köstler-Schruf