Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Geschützte Landschaftsteile

Nissenwäldchen

Der Geschützte Landschaftsteil Nissenwäldchen ist 5,9 ha groß und wurde 1990 unter Schutz gestellt.  

Bei dem Lebensraum handelt es sich um ehemalige Streuwiesen, die sich zu einem typischen Moorbirken- Kiefern-Wald weiterentwickelten, in dem auch die Stieleiche und die Zitterpappel als typischer Moorrandbäume vertreten sind. Die Strauchschicht wird großteils vom Faulbaum, kleinräumig aber auch von Öhrchenweide und Salweide bestimmt.
In randlichen Gebüschen wächst der Purgier-Kreuzdorn. In der Krautschicht findet sich verbreitet das typische Pfeifengras und daneben Besenheide, Heidelbeere und Rauschbeere. An feuchten Stellen ist vereinzelt Torfmoos zu beobachten.
Der Wald ist allseits von Bauland umgeben, besitzt nicht nur einen hohen Wert für eine vielfältige Tierwelt, sondern auch für die Wohlfahrt.

 

Noch Fragen?

Stand: 17.8.2017, Richilde Haybäck