15. März bis September: Stadt gestaltet Kajetanerplatz neu

Freitag, 12.03.2021
StRin Berthold: Platz wird vom Durchgangs- zum Aufenthaltsort

Am Montag, 15. März, starten die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Kajetanerplatzes. Bis September wird der südliche Eingang in die historische Salzburg Altstadt einladend gestaltet.

„Nach vielen Gesprächen und Planungen starten nun die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Kajetanerplatzes. Dieser Platz wird vom reinen Eingang in die Salzburger Altstadt nun zum attraktiven Aufenthaltsort“, freut sich Baustadträtin Martina Berthold, dass es nun endlich losgeht. „In enger Abstimmung mit Unternehmen, Anrainerinnen und Anrainern wird das Projekt nun rasch durchgezogen.“

Bei der architektonischen Gestaltung wurde nicht nur auf die Geschichte des Platzes, sondern auch auf die zukünftigen Herausforderungen der Klimaveränderung geachtet.

„An heißen Sommertagen wird der Platz einige Abkühlung bieten. Mit 120 Bodendüsen kühlt der neue, klimafitte Brunnen. Trinkwasser fließt am umgebauten Trude-Hillinger-Brunnen und an einer weiteren, barrierefreien Trinkwasserstelle. Drei Bäume werden zusätzlich gepflanzt und Sitzgelegenheiten im Schatten aufgestellt“, erklärt Stadträtin Berthold.

Das ist konkret geplant:

  • niveaugleiche Oberfläche aus speziellem Farbasphalt und Herschenberger Granitpflaster entlang der Gebäude
  • taktiles Leitsystem für sehbehinderte und blinde Menschen
  • neuer abkühlender Brunnen (120 Bodendüsen) mit Granit-Sitzelementen
  • der bestehende Trude-Hillinger-Brunnen wird zur Marktsäule mit Trinkwasserspender
  • Pflanzung von drei zusätzlichen Bäumen (Ulmen) an der Südseite des Landesgerichts
  • Granit-Sitzelemente am Platz und unter Bäumen
  • Verkehrsberuhigung durch Ausweitung der Fußgängerzone
  • einheitlicher Sonnenschutz für Gastgärten
  • Halteschacht für Christbaum

Der jeden Freitag stattfindende Biomarkt erhält nach Abschluss der Arbeiten an der Südseite des Gerichtsgebäudes seinen fixen Standort. Während der Bauzeit ist der Markt ab 9. April vorübergehend am Unipark Nonntal zu finden.

Der Kajetanerplatz ist während der gesamten Bauzeit zu Fuß und per Rad passierbar. Für Anrainer*innen und Berechtigte ist die Durchfahrt zur Kai- und Pfeifergasse jederzeit möglich. Die Schanzlgasse muss aufgrund der Enge zeitweise gesperrt werden, die Zufahrt zu einzelnen Häusern am Kajetanerplatz ist temporär erschwert. Details werden individuell mit den Eigentümer*innen abgesprochen.

Die Tiefgarage der Barmherzigen Brüder ist immer erreichbar.

Grabungsarbeiten im Altstadtbereich bieten oft auch archäologische Überraschungen. Sollten historische Artefakte gefunden werden, wird das Bundesdenkmalamt beigezogen.

Über die Baufortschritte informiert die Stadt Salzburg über den Baustellennewsletter. Anmeldung unter: baustelle.kajetanerplatz@stadt-salzburg.at

So soll der Platz nach der Umgestaltung aussehen.

Stefan Tschandl