Kulturausschuss: Strukturelle Förderanpassung für Camerata

Donnerstag, 19.05.2022

In „normalen“ Jahren gibt die Camerata rund 70 Konzerte in Salzburg, Europa und im internationalen Ausland. Von den Corona-bedingten Veranstaltungsstopps war das hochkarätige Kammerorchester besonders betroffen. Im Kulturausschuss am 19.5.2022 wurde einstimmig beschlossen, die Jahresförderung für 2022 auf 120.000 Euro (von zuletzt 105.000 Euro) zu erhöhen.

Mit knapp 90 Prozent ist die Eigenfinanzierungsrate der vor 70 Jahren von Bernhard Paumgartner gegründeten Camerata außergewöhnlich hoch. Die Musiker:innen sind nicht angestellt, sondern arbeiten auf Honorarbasis. Das bringt mit sich, dass der künstlerische Betrieb - der großen und nicht kalkulierbaren Schwankungen unterliegt - die Struktur der Organisation mitfinanzieren muss. Die strukturelle Anpassung der Förderung von Seiten der Stadt (und ebenso vom Land) soll dazu beitragen, die administrative und organisatorische Jahresarbeit entsprechend dem Bedarf zur Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des Orchesters zu gewährleisten.  

Ebenfalls einstimmig fiel der Beschluss zur Projektförderung in Höhe von 13.000 Euro an den Chorverband Salzburg für die „Lange Nacht der Chöre“, die heuer am 25. Mai stattfinden wird.

Cay Bubendorfer