Straßenverwaltung

Stadtgemeinde als Straßenerhalter

Das Straßen- und Brückenamt ist innerhalb der Stadtverwaltung für die Planung, den Bau, die Erhaltung und die allgemeine Verwaltung aller Straßen und Brücken der Stadt Salzburg zuständig. Dazu zählen auch alle Geh- und Radwege sowie öffentliche Plätze. Das Ziel des Amtes ist es, ein optimales Straßennetz für die Salzburger Bevölkerung zur Verfügung zu stellen.

Aufgaben des Straßen- und Brückenamtes

  • Erhaltung der städtischen Verkehrsflächen (Straßen, Gehsteige, Radwege, öffentliche Treppen, Parkplätze udgl.) einschließlich der Straßenentwässerung, Stützmauern, Brücken, Stege und dgl.
  • Planung und Budgetierung, Ausschreibung und Vorbereitung der Vergabe
  • Bauleitung und Bauabrechnung städtischer Straßen- und Brückenbauführungen
  • Bau und Erhaltung von Landesstraßen im Stadtgebiet
  • Mitwirkung in behördlichen Angelegenheiten
  • Erlassung von Bescheiden über Straßenausbaukosten auf Grund von Bauplatzerklärungen
  • Anliegerleistungsgesetz (ALG) hinsichtlich Herstellung von Gehsteigen und Straßenbeleuchtungsanlagen, Vorschreibung von Kostenbeiträgen.
  • Tonnagebeschränkungen und verkehrsfremde Nutzung des Straßenraumes
  • Straßenreinigung
  • Fuhrpark
  • Öffentliche Beleuchtung
  • Verkehrssteuerungsanlagen
  • Polleranlagen

Digitalisierungsoffensive im Straßennetz

Modernes Straßenmanagement

Die Stadt wird einen Schritt in die digitale Zukunft machen.
Erreicht werden soll Nachhaltigkeit und Effizienz, um längerfristige wirtschaftliche Planung zu ermöglichen.
Erfasst werden die Straßen und auch Brücken, Gehwege, Mauern und die Entwässerung.
Somit wird sukzessive der Bestand und schließlich auch alle neuen Einbauten dokumentiert.
Gleichzeitig wird laufend der Ist-Zustand und der Erhaltungsrückstand unter den gegebenen budgetären Ressourcen ermittelt.
Auf dieser Grundlage werden objektive Bauprogramme nach klar festgelegten Parametern mit dazugehörigen Grobkostenschätzungen erstellt.

Eingegliederte Dienststellen