Wohnungsvergabe

Wohnungsantrag stellen

So funktioniert's!
Damit eine Wohnung grundsätzlich zugeteilt werden kann müssen diese Punkte zutreffen:
  • Es muss ein gültiger und vollständiger Antrag vorliegen.
  • Es muss ein Wohnbedarf vorhanden sein und die bestehende Wohnung muss ständig bewohnt werden. Eine Anmeldung des Hauptwohnsitzes ist Voraussetzung.

Wichtig! Eine Wohnversorgung im gesamten Stadtgebiet ist zumutbar.

Was passiert, wenn ich den Antrag und die Unterlagen abgegeben habe?
Ihr Antrag wird geprüft und Sie erhalten anschließend einen Brief. Darin steht, ob noch Unterlagen fehlen, ein persönlicher Termin notwendig oder Ihr Antrag in Ordnung ist oder Ihr Antrag abgelehnt wird.
Wichtig! Außerdem ist in jedem Brief Ihre persönliche Aktenzahl angeführt. Bitte bewahren Sie diese gut auf. Wenn Sie uns anrufen oder ein E-Mail schreiben, geben Sie diese Aktenzahl immer an. Nur dann bekommen Sie Auskunft über Ihren Antrag.

Wenn mein Antrag in Ordnung ist, ab wann ist er gültig und wie lange?
Wenn Ihr Antrag in Ordnung ist und alle notwendigen Unterlagen vorhanden sind, werden Sie nach einer Wartefrist von drei Monaten in die Wohnungsvergabe aufgenommen. Nach dieser Wartefrist ist Ihr Antrag für zwölf Monate gültig.
Beispiel: Sie stellen einen vollständigen, richtigen Antrag mit allen notwendigen Unterlagen am 13.12.2021. Das bedeutet, dass Ihr Ansuchen ab 13.03.2022 gültig ist und am 13.03.2023 endet.
In der Zeit von 13.3.2022 bis 13.3.2023 können Sie ein Wohnungsangebot erhalten.

Ist mein Antrag tatsächlich nur zwölf Monate gültig?
Ja.

Wie verlängere ich meinen Antrag um in der Wohnungsvergabe zu bleiben?
10 Tage bevor Ihr Antrag endet rufen Sie das Wohnservice an oder schreiben ein E-Mail. Damit Ihr Antrag aktiv bleibt, werden diese Unterlagen benötigt:

  • „Historische Meldebestätigung“ von Ihnen
  • „Privat-Haushaltsbestätigung“, wenn Sie mit anderen Personen in einem Haushalt wohnen
  • Versicherungsdatenauszug vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger (ÖGK, SVS, BVAEB) oder der KFA von Ihnen
  • Einkommenssteuerbescheid vom letzten Kalenderjahr und sonstige Nachweise über einkommensrelevante Leistungen von Ihnen (z.B.: Bezugsbestätigung für Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Kindesunterhalt, Wochen- bzw. Kinderbetreuungsgeld, Schüler- oder Studienbeihilfe, Kostenblatt der Sozialunterstützung)

Wenn es weitere erwachsene Personen im Antrag gibt, benötigt das Wohnservice von diesen:

  • Versicherungsdatenauszug vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger (ÖGK, SVS, BVAEB) oder der KFA
  • Einkommenssteuerbescheid vom letzten Kalenderjahr und sonstige Nachweise über einkommensrelevante Leistungen (z.B.: Bezugsbestätigung für Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Kindesunterhalt, Wochen- bzw. Kinderbetreuungsgeld, Schüler- oder Studienbeihilfe, Kostenblatt der Sozialunterstützung)

Von Jugendlichen ab 15 Jahren im Antrag

  • die eine Schule besuchen: Schulbesuchsbestätigung
  • die arbeiten: Versicherungsdatenauszug und Einkommenssteuerbescheid vom letzten Kalenderjahr

Wichtig! Den Antrag für die Einkommenssteuererklärung oder die Arbeitnehmerveranlagung stellen Sie bei Ihrem zuständigen Finanzamt.

Wenn mein Antrag in Ordnung ist bekomme ich dann sofort eine Wohnung?
Nein.

Wie lange wird es dauern bis ich ein Wohnungsangebot erhalte?
Zeitliche Angaben oder Einschätzungen können nicht gemacht werden. Wenn das Wohnservice ein Wohnungsangebot für Sie hat, erhalten Sie einen Anruf, ein E-Mail oder einen Brief.

Was ist wenn mir die erste Wohnung nicht gefällt?
Wenn Sie ein Wohnungsangebot erhalten, haben Sie 3 Tage Zeit dem Wohnservice zu melden, ob Sie die Wohnung nehmen oder nicht. Wenn keine Zu- oder Absage oder sonstige Information im Wohnservice einlangt, wird das als Ablehnung gewertet.

Bekomme ich dann noch ein Wohnungsangebot?
Wenn Sie die erste Wohnung ablehnen, können Sie noch maximal 2 weitere Wohnungsangebote erhalten.
Wichtig! Die Wohnungsangebote können je nach Verfügbarkeit über einen längeren Zeitraum erfolgen. Wenn Sie alle 3 Wohnungen ablehnen, erhalten Sie eine Sonderwartezeit von 3 Jahren. Das heißt, sie können erst nach 3 Jahren wieder einen Antrag im Wohnservice stellen.