Hintergrundbild
 
Presse

Das geht gar nicht: Mit 64 "Sachen" im 30er an Schule vorbei

Stadt führt Schwerpunkt-Kontrollen mit mobilen Radargeräten an Schulwegen durch
 
Mi, 13. September 2017

Zu Schulbeginn führt die Stadt Salzburg - Amt für öffentliche Ordnung schwerpunktartig Radarmessungen im Umfeld von Schulen durch. Mit der mobilen Radaranlage wurden in den letzten Tagen jeweils in den Morgenstunden Kontrollen durchgeführt - mit zum Teil ernüchternden Resultaten.
So wurde am gestrigen Dienstag, 12.September zwischen 07:00 und 09:00 Uhr im Umfeld der Volksschule Mülln gemessen. Hier kam es bei 878 registrierten Fahrzeugen zu 53 Geschwindigkeitsüberschreitungen. Schnellste gemessene Geschwindigkeit war hier in der Hübnergasse (Zone 30km/h) mit 55 km/h. Heute wurden die Kontrollen in der Nähe der Volksschulen in Lehen fortgeführt. Hier kam es bei 474 gecheckten Fahrzeugen zu 22 Geschwindigkeitsüberschreitungen. Schnellste gemessene Geschwindigkeit in der 30km/h Zone war in der Scherzhauserfeldstraße mit 64 km/h.
Letzterer Lenker wird sich wohl auf eine Zeit ohne Führerschein einstellen müssen: Bekanntlich ist im Stadtgebiet ab einer Übertretung von 30 km/h der "Schein" weg. Zuständig für alle Strafverfahren ist die Polizei.
Aufgrund der Erfahrungen der letzten beiden Tagen wird die Radar-Schwerpunktaktion fortgeführt, hat der ressortzuständige Vizebürgermeister Harry Preuner veranlasst. Auch die stationären Radarkabinen in Nahebereichen zu Schulen werden in der nächsten Zeit mit Messgeräten bestückt und so "scharf" geschaltet.


www.stadt-salzburg.at
Stand: 13.9.2017, Johannes Greifeneder