Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Presse

Am 19. Oktober ist "Equal Pay Day" in der Stadt Salzburg

Dann haben Männer bereits so viel verdient wie Frauen erst am Jahresende
 
Do, 11. Oktober 2018

2018 fällt der Equal Pay Day österreichweit auf den 20. Oktober. Das ist jener Tag, an dem Vollzeit arbeitende Männer bereits das Jahreseinkommen von Vollzeit arbeitenden Frauen erreicht haben. Für Frauen bedeutet dies ein Minus von 19,9 Prozentpunkten gegenüber dem Jahreseinkommen der Männer. In Tage umgerechnet bedeutet das, dass Frauen im Schnitt 73 Tage - ein Fünftel des Jahres - länger arbeiten müssten, um das Jahreseinkommen von Männern zu erreichen. In der Stadt Salzburg ist der Equal Pay Day der 19. Oktober – und damit so spät wie noch nie.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sieht die Frauenbeauftrage der Stadt Salzburg, Alexandra Schmidt, das heurige Ergebnis: „Natürlich ist uns bewusst, dass die Stadt Salzburg als Sitz mehrerer großer Verwaltungseinheiten – wie etwa Magistrat, Landesverwaltung, Gericht oder Universitäten – hier enorme Vorteile hat. Denn im öffentlichen Dienst ist die Gehaltsverteilung zwischen den Geschlechtern dank klarerer Strukturen bereits seit längerem gerechter.

Motto des Städtebundes: „Das ist zum Heulen!“

Auf der anderen Seite schraubt der große Dienstleistungsbereich etwa Handel und Tourismus das Ergebnis nach unten. „Gerade hier leiden Frauen mehrfach: So ist das Lohn- und Gehalts-Niveau beinahe schon traditionell niedrig, die Teilzeit-Quote dafür besonders hoch. Gleichzeitig gibt es kaum den Arbeitszeiten angepasste Kinderbetreuungs-Einrichtungen. Das ist wirklich zum Heulen!“, nimmt die Frauenbeauftragte das Motto des Equal Pay Day 2018 des Frauenausschusses des Österreichischen Städtebunds auf.

Trotzdem sollten die positiven Seiten des heurigen Jahres nicht vergessen werden, betont Vizebürgermeisterin und Sozial-Ressort-Chefin Anja Hagenauer: „Wenn man die Zahlen ganz genau betrachtet, so haben wir in der Stadt Salzburg einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. Darauf dürfen wir auch stolz sein!“ Besonders erfreulich findet Hagenauer, dass es – statistisch gesehen – österreichweit „nur mehr“ 59 Jahre dauern wird, bis sich die Lohn- und Gehaltsschere zwischen Frauen und Männern geschlossen hat. „In der Stadt Salzburg sind wir immer ein bisschen schneller. Ich hoffe daher, dass sich die Einkommensschere bei uns bereits in 50 Jahren schließt. Das könnte ich noch erleben!“, gibt sich die Vizebürgermeisterin optimistisch und meint augenzwinkernd: „Vielleicht überbringt mir eine meiner Nachfolgerinnen zum 100. Geburtstag nicht nur Kuchen und Blumen, sondern auch diese gute Nachricht.“

Verteilaktion auf der Schranne und in der Linzergasse

Um auf den Equal Pay Day aufmerksam zu machen, wird das Frauenbüro der Stadt Salzburg gemeinsam mit Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer am 18. Oktober auf der Schranne und in der Linzergasse gemäß dem heurigen Motto „Es ist zum Heulen!“ -Taschentücherboxen verteilen.

Näheres:
Mag.a Anja Hagenauer/ Bürgermeister-Stellvertreterin
bmstv.Hagenauer@stadt-salzburg.at
Tel. 0662 8072-2942

Mag.a Alexandra Schmidt/ Frauenbeauftragte der Stadt Salzburg
alexandra.schmidt@stadt-salzburg.at
Tel: 0662 8072 2044
www.stadt-salzburg.at/frauen






PDF 'Equal Pay Day' Bezirke bundesweit


www.stadt-salzburg.at
Ab 19. Oktober arbeiten Frauen für nix Ab 19. Oktober arbeiten Frauen für nix
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg
Stand: 11.10.2018, Sabine Möseneder