Hintergrundbild
Kultur
 
Theater
Tanz
Ausbildung

Schauspielhaus Salzburg - SCHAUSPIELSCHULE

Bild vergrößernLogo Schauspielhaus Salzburg; Quelle: www.schauspielhaus-salzburg.at

Logo Schauspielhaus Salzburg; Quelle: www.schauspielhaus-salzburg.at

Harald Fröhlich / Schulleitung Schauspielschule
Erzabt-Klotz-Str. 22 - 5020 Salzburg
Tel: +43 (0)662 80 85-0
Fax: +43 (0)662 80 85-33
schauspielschule@schauspielhaus-salzburg.at
www.schauspielhaus-salzburg.at

Das Schauspielhaus betreibt eine kleine und höchst erfolgreiche Schauspielschule und begibt sich so in eine dauerhafte und authentische Auseinandersetzung mit jungen Erwachsenen. Das Besondere an dieser Schule ist, dass die Ausbildung absolut kostenfrei ist und im Team der Ausbilder - neben Spezialisten in den Fächern Körperarbeit, Bühnenkampf, Gesang, etc. - auch pädagogisch geschulte Schauspieler und Regisseure des Theaters ihren Platz haben. Die Schauspielschüler erlangen durch Forderung und Förderung szenische Reife in den Spieleinsätzen mit dem professionellen Ensemble.

Somit ist das Ausbildungsmodell mehr als nur praxisnah, es findet vielmehr mitten im professionellen Theaterbetrieb statt. Abgänger der Schule sind dementsprechend nicht nur Schauspielstudenten mit Diplom-Abschluss, sondern junge, theatererprobte Schauspieler. Absolventen finden sich an vielen renommierten Theatern im deutschsprachigen Raum (Maxim Gorki Theater Berlin, Stadttheater Konstanz, Staatstheater Kassel, Staatstheater Saarbrücken, Staatstheater Cottbus, Landestheater Linz, Theater der Jugend, Dschungel Wien, Theater Neumarkt, etc.).

Im komplexen Ausbildungsprozess steht die Persönlichkeit der Studierenden im Vordergrund. Die Konzentration auf vier bis sechs Schüler pro Jahrgang erlaubt individuelles Arbeiten in den angebotenen Fächern.

DIE AUSBILDUNG
Dramatischer Basisunterricht / Improvisation – Gruppenunterricht
Im Unterricht geht es um die Schärfung der Wahrnehmung, Entwicklung der spielerischen Phantasie und um die Spontaneität des Reagierens. Wesentliche Forderung ist dabei, sich in Beziehung zu setzen: zum Raum, zum Partner, zur Situation. Der Arbeitsweg führt über Paar- und Gruppenimprovisationen zum persönlichen Zugang zu einer Rolle.

Dramatischer Unterricht - Monologe / Dialoge
Die Schauspielschüler erarbeiten mit ihren Lehrern Szenen der Theaterliteratur. Die Rollenwahl hat stets das Ziel, die Auszubildenden mit einem breiten Spektrum von unterschiedlichen Charakteren zu konfrontieren und so ihre Möglichkeiten der Darstellung zu erweitern. In diesem Ausbildungsteil finden auch die Vorbereitungen für die Prüfungen vor der Paritätischen Kommission in Wien statt. Nach bestandener Eignungs-, Kontroll- und Reifeprüfung erhalten die Schüler ihr staatliches Schauspieldiplom.

Atem-, Stimm- und Sprechtraining
Der Unterricht basiert auf der Atemrhythmisch Angepassten Phonation (AAP) nach Coblenzer/Muhar. Sie schafft größtmögliche Ökonomie der Atmung und des Stimmgebrauchs, ermöglicht unmittelbaren Kontakt zum Zuschauer/Zuhörer und garantiert die Gesunderhaltung des gesamten Stimmapparats. In einer Vielzahl von Arbeitsschritten erforschen wir Körper, Atem und Stimme im Dienst des Gedankens und der Situation, natürlich immer partnerorientiert. Wir arbeiten in Groß- und Kleingruppen sowie in Einzeltrainings an Resonanz, Artikulation, Ausdruck und Interpretation von dramatischen, lyrischen und Prosatexten.

Stimmbildung und Gesangstraining
Atem- und Entspannungsübungen, Bewusstmachung und Abbau von Fehlhaltungen, die den natürlichen Atemfluss und die optimale Stimmgebung hemmen, Entfaltung des Stimmklanges durch Ausschöpfung der Resonanzräume, Improvisationsübungen zu vorgegebenen Harmonien, Partnerübungen, Rollenspiele.

Körperarbeit und Bewegungstraining
Der Unterricht ist gekennzeichnet durch das Prinzip der Sensibilisierung und Erweiterung des Körper- und Bewegungsbewusstseins, um den Einsatz des Körpers vielfältiger und freier gestalten zu können.

Tanztraining
Die Schüler lernen ihren Körper als wesentliches Ausdrucksmittel der Schauspielerei kennen und ihn als solches einzusetzen. Außerdem werden Kenntnisse über Choreographien und deren Anforderungen erworben.

Szenische Projekte
Erarbeitung von Theaterstücken, entweder in Auszügen oder komplett, welche teilweise intern als Werkstattaufführungen, teilweise im Programm des Schauspielhauses öffentlich gezeigt werden. Seit drei Jahren regelmäßige Kooperation mit der Medienabteilung der FH-Salzburg/Urstein.

Spezialkurse
In regelmäßigen Abständen finden Workshops mit externen Spezialisten (z.B. Bühnenfechten, Aikido, Kamera-Acting) statt.

Stand: 27.5.2015, Karin Schierhuber