Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Presse

Recyclinghof bis auf weiteres nur für Gewerbebetriebe geöffnet

Sperrmüllabholung aufrecht – Müllaufkommen geht zurück
 
Mo, 30. März 2020

Auch in der dritten Woche der Corona-Maßnahmen hat der städtische Recyclinghof nur für Gewerbebetriebe geöffnet. Die Stadt verfügt über ein sehr gutes öffentliches Sammelsystem. 235 Glascontainer, 876 Papierbehälter und 194 Textilcontainer stehen im Stadtgebiet für die private Entsorgung bereit. Der Gelbe Sack sowie die Gelbe Tonne werden auch weiterhin einmal im Monat abgeholt oder entleert. Das Abfallservice holt privaten Sperrmüll an den bereits festgelegten Terminen – Aushang in Wohnanlagen – direkt ab. Lediglich privater Sperrmüll kann nicht zum Recyclinghof gebracht werden. Neue Abhol-Termine können derzeit nicht vergeben werden.

Die Restabfallmenge ging in der Stadt Salzburg im März insgesamt zurück. In der Kalenderwoche 12 entsorgte die Müllabfuhr 648 Tonnen, eine Woche später betrug das Restmüllaufkommen 590 Tonnen. „Grund für den Rückgang beim Restmüll ist die Schließung der Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe“, informiert Jürgen Wulff-Gegenbaur, Leiter des Abfallservice.

Viele Hobbygärtner*innen nutzen jetzt die Zeit, um ihre Gärten frühlingsfit zu machen. Doch wohin mit den Gartenabfällen? Unsere Expert*innen haben Tipps:
* Jätgut, dass beim Bereiten der Beete anfällt, gehört in die Biotonne oder auf den Kompost.
* Gehäckselter Baum- und Strauchschnitt ist es eine ideale Schneckenbarriere für Erdbeeren, etc. Größere Mengen für die Abholung - nach den Corona-Maßnahmen – gut erreichbar für das Sammelfahrzeug bereitlegen.
* In der Zwischenzeit ist der gelagerte Baum- und Strauchschnitt Lebensraum für Tiere – insbesondere für Nützlinge.


www.stadt-salzburg.at
Stand: 30.3.2020, Jennifer Pfister