Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Geschützte Landschaftsteile

Baumbestand an der Dürlingerstraße

Der Geschützte Landschaftsteil Baumbestand an der Dürlingerstraße ist 0,6 ha groß und wurde 1986 unter Schutz gestellt. 
An einem Feldweg aus fürsterzbischöflicher Zeit vom Lebitschgut im Norden zum Kendelgut im Süden (im Raum der Kendlersiedlung) führend, wurden schon früh beiderseits des Weges Eichen gepflanzt. Es handelt es sich um sogenannte „Schmerbäume“ (Schmer=Fett), die seit dem Mittelalter für die Schweinemast begehrt waren, und daher gemäß alten „Weisthümern“ außerhalb des Waldes schon im Mittelalter vielerorts geschützt waren.
Im Zuge der fortschreitenden Bebauung nach 1960 blieben die eindrucksvollen Bäume gemeinsam mit einer für die einstige Moorlandschaft typischen Rotkiefer erhalten und prägen heute als altes Kulturrelikt die dortige kleinstrukturierte Siedlungslandschaft.

Noch Fragen?

Stand: 18.8.2017, Richilde Haybäck