Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Geschützte Landschaftsteile

Eichen an der Karl-Höller-Straße

Der Geschützte Landschaftsteil Eichen an der Karl-Höller-Straße ist 0,4 ha groß und wurde 1982 unter Schutz gestellt.  
Die Bäume an der Karl-Höller-Straße sind Teil des 1895 angelegten Parks von Johann Kern. Die Grünanlage zwischen dem Villa-Berta-Teich im Westen und dem einstigen Deichelweiher an der Fürstenallee will mit der Pflanzung der Bäume die dominierende Lage des großen Gebäudes betonen und gleichzeitig in die Landschaft hinaus weiterführen. Im Historismus war auch der Symbolwert der Eichen wichtig:
Die Bäume stehen für Beständigkeit, Kraft, Tugend und Reichtum. Schon antiken Völkern, etwa den Griechen oder den Germanen war die Eiche ein wichtiges Symbol. 

Die zwölf Eichen der 250 Meter langen Eichenreihe sind heute über hundert Jahre alt. Sie besitzen einen Stammdurchmesser von jeweils fast 1 m, eine große Krone von über 20 m Höhe und begrenzen gemeinsam mit den 5 jüngeren Eichen eindrucksvoll den Grünraum des Donnenbergparks und der Stadtgärtnerei.

Noch Fragen?

Stand: 17.8.2017, Richilde Haybäck