Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Geschützte Landschaftsteile

Eichenreihe im Schlosspark Hellbrunn

Der Geschützte Landschaftsteil Eichenreihe im Schlosspark Hellbrunn ist 1,7 ha groß und wurde 1991 unter Schutz gestellt. 

Diese Eichenreihe führt vom alten fürsterzbischöflichen Dändstall (Dändlwild = Damwild) einerseits direkt nach Süden zum Hellbrunner Berg und anderseits entlang der Schlossmauer nach Südosten zum Tor zur alten Andessner Mühle. Die Bäume im einstigen Jagdwildgatter wurden wegen ihrer nahrhaften Früchte gepflanzt.  

Die heutige hohe Bedeutung der alten Eichen für den Artenschutz beruht auf den besonderen Alt- und Totholzstrukturen. In diesen alten sonnenbeschienenen Eichen finden mitteleuropaweit im Bestand gefährdete oder vom Aussterben bedrohte holzbewohnende Insekten der Eichenholz-Urwaldfauna einen letzten Lebensraum.
Als Beispiele hier für sind der Rotbindige Linienschwarzkäfer und der Rotschultrige Fadensaftkäfer zu nennen, die in rindenlosen Holzteilen morschender Stämme leben.

Noch Fragen?

Stand: 17.8.2017, Richilde Haybäck