Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Geschützte Landschaftsteile

Itzlinger Au

Der Geschützte Landschaftsteil Itzlinger Au ist 12 ha groß und wurde 1999 unter Schutz gestellt. 

Die „Itzlinger Au“ stellt den am weitesten im Süden reichenden Rest des einst mächtigen und weitläufigen Auwaldgürtels im Norden der Stadt Salzburg dar. Er wird seit vielen Jahrzehnten nicht forstlich genutzt. Er ist bedingt durch seine dichte Strauchvegetation, durch die vielfältige hochwüchsige Krautschicht und vor allem durch die vielen Kletterpflanzen des wilden Hopfens und der Waldrebe außerhalb der Wege nur schwer begehbar. Der Waldlebensraum besitzt so insgesamt ein sehr urtümliches charakteristisches Aussehen.  

Die Vogelfauna des geschützten Landschaftsteiles zeichnet sich durch eine hohe Anzahl an Charakterarten des Auwaldes aus, darunter Grauspecht, Grünspecht, Schwanzmeise, Sumpfmeise, Blaumeise, Gartenbaumläufer, Fitis, Gelbspötter, Kernbeißer und Pirol.
Eine Besonderheit ist auch der Kleinspecht, der ältere Laubwälder mit viel stehendem Totholz bevorzugt.  

Seine ganz besondere Bedeutung erhält der Wald durch seine Vielfalt an holzbewohnenden Insekten, besonders Käfern. Innerhalb der Pflanzenwelt ist das Vorkommen der Schwarzpappel, einer stark gefährdeten Rote-Liste-Art und der Bruchweide hervorzuheben. Auch seltene Pilzarten finden hier einen Lebensraum, darunter der Herbstlorchel.

Noch Fragen?

Stand: 17.8.2017, Richilde Haybäck