Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Geschützte Landschaftsteile

Leopoldskroner Allee mit Leopoldskronstraße

Der geschützte Landschaftsteil Leopoldskroner Allee mit Leopoldskronstraße ist 2,2 ha groß und wurde 1983 unter Schutz gestellt. 
In den Jahren 1736–1740 ließ Fürsterzbischof Firmian nach Plänen des Benediktinermönches Bernhard Stuart Schloss Leopoldskron erbauen und den früheren Kühweiher zum Leopoldskroner Schlossweiher ausgestalten. Im Norden des Schlosses errichtete er schon 1732, die Leopoldskronerstraße und ließ sie mit damals im Land Salzburg weitgehend unbekannten Bäumen, nämlich Rosskastanien ausstatten.
Der Wiener Botaniker Clusius hatte 1576 von türkischen Gesandten Kastanien geschenkt erhalten und sie erstmalig in Mitteleuropa angepflanzt.

Die Leopoldskronstraße ist heute die bei weitem älteste Kastanienallee des Landes Salzburgs. Sie gehört untrennbar zum denkmalgeschützten Ensemble des Schlossgartens von Leopoldskron.
Daher soll im Rahmen eines Pflegeplanes die Allee bis zur Einfahrt Leopoldskronerbad unter Schonung des Altbaumbestandes schrittweise in eine Rosskastanienallee rückgeführt werden.
Die Allee besitzt gemeinsam mit der Leopoldskroner Allee, dem alten Zufahrtsweg zum Schloss Leopoldskron auch eine Bedeutung für den Artenschutz. In diesem Siedlungsraum vernetzen die beiden Alleen wertvolle Lebensräume in Gärten und Parkanlagen.

Noch Fragen?

Stand: 17.8.2017, Richilde Haybäck