Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Geschützte Landschaftsteile

Tümpel am Agnes-Muthspiel-Weg

Der geschützte Landschaftsteil Tümpel am Agnes-Muthspiel-Weg ist 0,3 ha groß und wurde 1980 unter Schutz gestellt. 

In früheren Jahrzehnten gehörte der Tümpel zum nahegelegenen bäuerlichen Kastnergut und hieß Kastnerweiher. Bis ins 20. Jahrhundert wurden am Ostrand von Aigen mancherorts Ziegelteiche ausgehoben, da man die vier Meter mächtige Tonschicht zur Ziegelherstellung nutzte.
Vermutlich ist auch dieser Teich derart entstanden. Das nahegelegene Gut Ziegelstadel bzw. Ziegelbrenner erinnert ebenfalls an die alte Ziegelnutzung.  

Der Tümpel wurde in der Folge lange als „Deichelweiher“ genutzt. In solchen Teichen wurden die einzelnen jeweils drei bis vier Meter langen hölzernen Wasserleitungsrohre („Deicheln“), gelagert. Fast jedes Bauerngut besaß bis ins 20. Jahrhundert eine solche hölzerne Wasserleitung.  

Heute besitzt der Teich am Westrand des Gaisberges eine hohe Bedeutung für die dort noch zahlreich vertretene Amphibienwelt. Er ist ein wichtiges Laichgewässer für den Grasfrosch und die Erdkröte. Auch die Gelbbauchunke wurde dort mehrfach beobachtet.

Noch Fragen?

Stand: 17.8.2017, Richilde Haybäck