Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Geschützte Moore

Moorwiese bei den St.-Peter-Weihern

Der Geschützte Landschaftsteil Moorwiese bei den St.-Peter-Weihern ist 6,6 ha groß und wurde 1987 unter Schutz gestellt. 

Die wechselfeuchten Wiesen, aus Moorwiesen hervorgegangen, stellen eine landschaftlich reizvolle Verbindung vom Mönchsberg und dem Festungsberg zum Leopoldskroner Moos dar.
In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gehörten die Wiesen zur Landwirtschaft des Meierhofes von Schloss Leopoldskron.
Nördlich des Schlosses prägen sie bis heute das Bild der Kultur- und Erholungslandschaft.  

Die extensive Wiesenbewirtschaftung hat hier einen selten gewordenen feuchteliebenden Lebensraum erhalten, in dem seltene Streuwiesenpflanzen wachsen und besondere Vogelarten, darunter Teich- und Sumpfrohrsänger und Rohrammer ein Nahrungs- und Bruthabitat besitzen.

Die Wiesen mit den dortigen Tümpeln sind auch Lebensraum seltener Amphibien, nämlich Grasfrosch, Wasserfrosch und Laubfrosch.

Noch Fragen?

Stand: 17.8.2017, Richilde Haybäck