Stadtsiegel in Silber für Günter Silwa Sedlak

Ehrung für Künstler mit Interesse am zutiefst Menschlichen zu seinem 80-er
Freitag, 24.09.2021

Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Salzburgs Stadtoberhaupt Harry Preuner am Freitag, 24. September 21, dem Salzburger Künstler Günter Silwa Sedlak das Stadtsiegel in Silber verliehen.

Silwa Sedlak, 1941 in Schladming geboren – er feiert damit heuer seinen 80. Geburtstag - gilt als eine der wichtigsten Künstlerpersönlichkeiten Österreichs. Er hatte zahlreiche Personalen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland. Seit 1983 ist er im Programm der renommierten Galerie Thaddäus Ropac vertreten. Nach dem Studium an der Akademie der Bildenden Kunst und an der Kunsthochschule Berlin folgten längere Aufenthalte in Marokko, Italien, den USA und anderen Ländern. Sein Atelier in der Mozartstadt behielt er auch in seinen New Yorker Jahren.

Blick unter die Oberfläche

Von Anfang an versuchte der Künstler, die Grenzen von Grafik und Malerei verschwimmen zu lassen. „In den frühen Arbeiten erkannte man textile und stoffliche Elemente, die sich dann ab den 1990-er Jahren zu großformatigen Schlingenbildern und multiplen Schablonentafeln verselbstständigen. Sedlak blieb dem Figürlichen treu, auch wenn sich das Menschenbild in seinem Werk stark verändern konnte. Wie mit einem nach innen gewandten Blick zerteilt er die Körper und legt die zugrunde liegende Psyche frei; selbst in seinen Landschaften und Schnittmuster-Bildern zeigt sich dieses Schema, unter die Oberfläche zu blicken und mittels Strukturen, Graten, Netzen das Verborgene sichtbar zu machen“, charakterisierte die Salzburger Kunsthistorikerin Margit Zuckriegl das Werk Sedlaks. Und weiter: „Er hat mich immer wieder überrascht, mit neuen Themen, neuen Techniken, neuen Weltsichten. Und doch ist er immer an einem interessiert: Das zutiefst Humane im Menschen, die Sinnlichkeit und Verletzlichkeit unseres Gegenübers zu erfassen und wiederzugeben.“

Toni Stooss, ehemaliger Direktor des Museums der Moderne schrieb über den Künstler: „Sedlak steht als Salzburger Künstler ebenso für das Weggehen wie das Zurückkehren, das Verlassen und das Wiederfinden – das hat schon viele bedeutende Künstler wie Anton Faistauer und Gerhard Jung ausgezeichnet. Das mag für das bildkünstlerische Klima Salzburgs symptomatisch sein.“

Für sein Lebenswerk wurde Günter Silwa Sedlak 2017 mit dem Kulturfondspreis der Stadt Salzburg ausgezeichnet.

Sabine Möseneder