Rund 1.000 Schüler:innen beim 1. Sport-Action-Day

Freitag, 24.06.2022

Heute, am 24. Juni 2022, fand der erste Sport-Action-Day im Sportzentrum Nord statt. An die 1.000 Schüler:innen nahmen am sportlichen und abwechslungsreichen Rahmenprogramm teil. Die 35 Schulklassenklassen und drei Kindergartengruppen strömten gegen 9.00 Uhr auf die neugestalteten Außensportflächen, wo bereits die Profis der Vereine auf sie warteten und zu den Stationen begleiteten. Bevor um 14.00 Uhr die Veranstaltung für alle Salzburger:innen zugänglich war.

13 Vereine machten mit  

Das Sport-Team der „Bewegten Stadt“ lud 13, am SPZ-Nord ansässigen, Vereine ein, ihre Sportart den Teilnehmer:innen vorzustellen. Die Begeisterung bei den Kids, vorrangig zwischen 5 und 14 Jahren war groß. Auch Sportarten, die dem einen oder anderen nicht so geläufig sind, waren an diesem Tag vertreten. Es konnte zwischen American-Football, Beachvolleyball, Handball, Fußball, Leichtathletik und vielem mehr ausgewählt werden.

Die Sport-Profis zeigten den Kids die richtigen Bewegungsabläufe, damit das Verletztungsrisiko möglichst gering bleibt. Auch interessante Tipps und Tricks rund ums kicken, werfen, beachen, sprinten, etc. wurden verraten.

Sportressort Chef und Vizebürgermeister Bernhard Auinger: „Ganz besonders freut es mich, dass die Vereine den ganzen Tag über mit Begeisterung dabei waren und vielen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zauberten. Ohne die starke Vereinsstruktur in der Stadt und die vielen freiwilligen Helfern und die engagierten Mitarbeiter:innen der Stadt wäre so ein Fest nicht möglich gewesen, dafür möchte ich mich von ganzen Herzen bedanken. Nach der gelungenen Premiere freue ich mich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr“.

Volles Programm

Das heutige Programm wurde in drei Kategorien, Action, Fun und Event aufgeteilt. Angefangen von Stockschießen, Spikeball, über Mini-Tischtennis, einem Red Bull Shoot Out, Bewegungsstationen und vielem mehr – es war für jede und jeden etwas dabei. Zudem gab es verschiedene „Meet-And-Greets“ mit den Stars aus den jeweiligen Sport-Szenen. 

Außenanlagen ökologisch und klimagerecht

Die insgesamt acht - davon vier Fußball-, ein Beachvolleyball-, ein Stockschützenplatz sowie eine Leichtathletik-Laufbahn und eine Multifunktionsfläche - neuen beziehungsweise sanierten Außenflächen haben ihre Bewährungsprobe mit Bravour bestanden. Unter der Projektleitung des Hochbauamtes wurde um vier Millionen Euro vorhandene Anlagen modernisiert und um einige Sportangebote ergänzt. Es wurde dabei besonders klimagerecht gebaut: Holz als Baustoff, Reduktion der versiegelten Flächen, Kunstrasenplatz mit Sand anstatt Mikroplastikbefüllung, um nur einige Neuerungen zu nennen. 

Stadträtin Martina Berthold, die selbst fast alle Sportarten ausprobierte, zu den neuen Außenanlagen: „Die Mitarbeiter:innen der Bauabteilung haben sich beim SPZ Nord ordentlich ins Zeug gelegt, um eine nachhaltige, klimagerechte und offene Sportanlage für alle Salzburgerinnen und Salzburger zu schaffen. Darüber freuen sich noch viele Sport- und Bewegungsbegeisterte, die ich alle einlade, die neuen Außenanlagen selbst auszuprobieren.“

Interesse an Bewegung wecken

Die politischen Vertreter:innen der Stadt zeigten sich ob des großen Andrangs beeindruckt. Vizebürgermeister Bernhard Auinger, zuständig für den Sport, Baustadträtin Martina Berthold sowie Jurica Mustac, der in Vertretung von Bürgermeister Harald Preuner kam, betonten unisono die Wichtigkeit von Sport und Bewegung. Die Besuchszahlen zeigen, dass viele Salzburger:innen – gerade nach zwei Jahren Pandemie und einigen Lockdowns - hungrig nach Bewegung und sportlicher Betätigung sind. Gerade bei den Kleinen soll möglichst früh das Interesse an der Bewegung geweckt werden, ist es doch der Grundstein für ein gesundes Leben.

Jurica Mustac, ÖVP Gemeinderat und Sportsprecher, dazu: „Die neu eröffneten Außenanlagen im Sportzentrum Nord in Liefering bringen den Salzburgern ein noch vielfältigeres Angebot an Sportarten, die für alle zugänglich sind. Insbesondere für unsere Kinder und Jugendlichen in der Stadt sind die Außenanlagen mit einer top Infrastruktur eine große Bereicherung, um sich in möglichst vielen Sportarten auszuprobieren.“

Team-Work zwischen den Abteilungen

Ein besonderer Dank gilt dem Sport-Team rund um Sabine Pichler und Julia Zweimüller, die diese Veranstaltung perfekt organisierten, planten und damit zu einem riesen Erfolg machten. Weiterer Dank gilt den Kolleg:innen der Bauabteilung, denn erst durch deren tatkräftige Unterstützung bei der Logistik und technischem Know-How funktionierte heute alles wie am Schnürchen. 

Vizebürgermeister Bernhard Auinger, ÖVP Gemeinderat und Sportsprecher Jurica Mustac und Stadträtin Martina Berthold in vollem Einsatz beim 1. Sport-Action-Day

Nicole Salamonsberger