Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Presse

Salzburg wird zur Stadt der Liebe!

Von 13. bis 16. Juni 2019 wird liebevoll gefeiert
 
Fr, 22. Februar 2019

Patti Smith’s Songtextstelle „Because the night belongs to lovers“ ist ideengebend für ein Wochenende, das Salzburg kommenden Juni zur „Stadt der Liebe“ macht. Erstmals in Österreich feiert eine Stadt das Thema, das die Menschheit wohl am meisten bewegt. Ein buntes Programm lockt hoffentlich viele Salzburgerinnen und Salzburger in und um das Schloss Mirabell.

„Liebe ist ein zeitloses und verbindendes Thema, das Menschen aller Altersgruppen und Herkunft zusammenbringt. Wir freuen uns, als erste Stadt Österreichs Gastgeberin für dieses neue Angebot zu sein. Zusammen mit Kultur- & Beratungseinrichtungen und der lokalen Gastronomie entwickeln wir gerade ein Wochenende zum Thema Liebe mit künstlerischem und hohem sozialem Anspruch“, so Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer im Rahmen eines Pressegespräches am Freitag, 22. Februar 2019.

Von Donnerstag, 13. bis Sonntag, 16. Juni 2019 wird Salzburg erstmals zu einer Stadt der Liebe. Dabei ist vieles erlaubt: Das Projektteam, welches aus Wolfgang Zenz, Tom Zezula und dem Stadtmarketing besteht, ist noch bis 11. März 2019 auf der Suche, welche Einrichtungen und Personen mitmachen, damit das erste Festivalwochenende „Stadt der Liebe“ ein neuer Impuls für Salzburg wird. Klar ist, dass die Stadt Bühne für das Thema Liebe in allen Facetten sein wird. Kulturelle und soziale Einrichtungen können sich des Themas annehmen und entweder beim großen Fest mitmachen oder es in ihren Einrichtungen aktiv thematisieren. „Das Hauptaugenmerk der Veranstaltungen wird sich im Schloss Mirabell und den Gartenanlagen (Mirabell-, Kur- und Zwergerlgarten) abspielen“, meint Fest-Mit-Entwickler Wolfgang Zenz. Auch städtische Einrichtungen wie das Beauftragtencenter, die Seniorenwohnhäuser und die Stadtbibliothek werden sich dem Thema widmen. Das Schloss Mirabell wird an diesem Wochenende in die Farbe der Liebe, also in ein wunderbares Rot getaucht werden. Das Thema Liebe berührt alle Facetten in unserem Zusammenleben und in der Alltagskultur. Ob Musik, Film, Bücher – Liebe finden wir überall. Für das Team ist noch einiges möglich: „Wir laden alle ein, die einen Betrag leisten wollen, zu zeigen, dass Salzburg eine liebevolle Stadt ist. Dabei ist im Themen-Kontext selbstverständlich alles möglich:
Klassisches, Avantgardistisches, Philosophisches, Satirisches, Unkonventionelles,
Politisches ... zum Thema Liebe – bis zum Montag 11. März können sich Interessierte noch melden“, so Anja Hagenauer erfreut.

Der Termin im Juni ist bewusst gewählt: Im Frühsommer entfaltet die ohnehin traumhafte Altstadt eine ganz besondere Magie für Verliebte - und das will die Stadt heuer nutzen, um sich dem Thema „Liebe“ von vielen Seiten zu nähern. „Wenn wir die Augen offenhalten, erkennen wir, dass Liebe tatsächlich überall ist. Wir wollen Salzburger Liebesgeschichten auf- und herzeigen und gemeinsam feiern. Gerade in Zeiten, in denen es ein wenig kühler auf der Welt wird, wollen wir zeigen, dass Salzburg zusammensteht und auch liebevoll feiern kann“, so Tom Zezula von der Academy und weiter: „Liebe geht bekanntlich auch durch den Magen, und daher haben wir auch über den Altstadtverband die innerstädtische Gastronomie eingeladen mitzumachen.“ Bei einer ersten Informationsveranstaltung zum Projekt im Jänner konnten bereits viele Salzburger Sozial- und Kulturinstitutionen begeistert werden, sich zu beteiligen:
Interesse haben bisher aktiv bekundet
 Das kleine Theater, das Theater „ecce“ und die freie Szene
 Das Literaturhaus Salzburg
 Die Tanzzentren „SEAD“ und das „Streetdance Center“
 Das Musikum Salzburg
 Die Caritas mit dem Thema „Palliativ“
 Das Salzburg Museum und das Haus der Natur

Die bisherigen Ideen sind so bunt und vielfältig wie das Thema eben ist: Die CARITAS PALLIATIV feiert ihr zehnjähriges Bestehen, bei dem „NEW MORROW“ ein Konzert gibt. Das Fest ist offen für alle, und dabei wird das Thema Leben, Liebe und Sterben diskutiert. Das SEAD tanzt sich in die Herzen: Am 15. Juni gibt es „The Politics of Love“. Das Literaturhaus beteiligt sich mit einer „Speed-Texting-Veranstaltung“. Die Idee dahinter: Menschen lesen sich gegenseitig kurze Texte vor, vielleicht auch Gedichte, um sich besser kennenzulernen. Das Musikum beteiligt sich mit einem Konzert der Klasse „Sounddesign & Electronics“ und präsentiert sein erstes Album „Endless Love“. Das Streetdance Center Salzburg bringt ins bunte Programm einen “Social & Party Dance Workshop” ein. Die Stiftung Mozarteum wird
auch einen Beitrag leisten: Mozarts erotischste Briefe werden mit seinen Liedern verbunden. „Noch können sich Einrichtungen melden, um unter das gemeinsame Dach der Liebe zu schlüpfen“, spricht das Team die Einladung ganz offen aus.

Liebe ist auch überall gleich, und so wird dieser Satz in möglichst vielen Sprachen am „Boulevard der Liebe“ verewigt. „Wir wollen auch weniger bekannte Aspekte von Liebe vor den Vorhang holen und kontroversielle Themen diskutieren. Ich denke hier an das Thema Sexualität im Alter. Vielleicht machen wir auch gemeinsam mit den Religionen eine Standortbestimmung zum Thema Nächstenliebe“, meint Vizebürgermeisterin Hagenauer und weiter: „Was uns alle eint, ist die Sehnsucht nach der ewigen Liebe. Zu Mann und Frau, zu den Eltern, zu Freunden, zum Beruf, den man liebevoll erfüllen kann. Mit diesem Wochenende wollen wir ein starkes Zeichen setzen und zeigen, dass Salzburg eine wahre Stadt der Liebe ist.“


www.stadt-salzburg.at
Bereiten das Fest der Liebe vor: Bereiten das Fest der Liebe vor:
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / J. Knoll
Stand: 22.2.2019, Stefan Tschandl