Corona-Regeln: Strenge Kontrollen in der Stadt Salzburg

Freitag, 12.11.2021
Magistrat und Polizei teils gemeinsam unterwegs – seit Juli 300 Betriebe überprüft – Druck steigt
Gemeinsame 2G-Kontrollen in der Innenstadt:
Polizei und Amt für Öffentliche Ordnung prüfen Einhaltung der Regeln in Gastronomiebetrieben.

Zur Kontrolle der 3G- bzw. 2G-Regeln wurden von Magistrat und Polizei gemeinsam seit Juli zehn Schwerpunktaktionen durchgeführt. Beide Behörden prüfen freilich die Einhaltung der Vorschriften laufend auch unabhängig voneinander. Aufgrund der aktuellen Lage wird der Kontrolldruck nun erhöht.

Kontrolle zu jeder Tages- und Nachtzeit

„Derzeit sind wir verstärkt gemeinsam unterwegs“, sagt Ulrich Roider, Leiter des Amtes für Öffentliche Ordnung. Insgesamt habe sein Amt seit Sommer über 300 Betriebe in Sachen Einhaltung der Corona-Regeln streng unter die Lupe genommen. Kontrolliert wurde und wird im gesamten Stadtgebiet zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten und an den Wochenenden. Und zwar: Gastronomiebetriebe, Nachtgastronomie, Beherbergungsbetriebe und Freizeiteinrichtungen, insbesondere Bordelle und körpernahe Dienstleister.

Insgesamt wurden seit Juli beim Strafamt 30 einschlägige Verwaltungsstrafverfahren durchgeführt. Darüber hinaus wurden durch eigene Kontrollen der Polizei Organmandate verhängt.

Hohe Akzeptanz für Maßnahmen

„In Summe zeigt sich eine hohe Akzeptanz der Maßnahmen und ein entsprechend guter Umsetzungsgrad“, betont Roider. Wenn nötig, erfolge wegen der sich häufig ändernden Regelungen auch eine Rechtsberatung vor Ort, so der Amtsleiter. Aktuell gebe es laufend weitere Kontrollen.

20.000 Abgesonderte überprüft

Zudem wurden seit Pandemiebeginn durch die Organe des Amtes für öffentliche Ordnung rund 20.000 Abgesonderte auf Einhaltung ihres Bescheides kontrolliert. Auch hier wurde laut Roider eine „sehr hohe Einhaltungsmoral“ festgestellt.

Karl Schupfer