Parklets: Mehr öffentlicher Raum für die Stadt

Stadt sucht Interessierte, die Plätze zum Verweilen schaffen
Donnerstag, 01.12.2022
So oder so ähnlich wie hier in München könnte ein Parklet aussehen

Öffentliche – und konsumfreie – Orte sind in jeder Stadt wichtig, tragen sie doch essentiell zur Lebensqualität bei. Noch besser ist es, wenn dieser Raum von den Einwohnerinnen und Einwohnern selbst gestaltet werden kann. Das ist die Idee hinter sogenannten „Parklets“, kleine, auf Parkplätzen, Parks oder sonstigen öffentlichen Plätzen eingerichtete Sitz- und Aufenthaltsbereiche. Die Stadt startet mit heute eine Ausschreibung zur Förderung ebensolcher. Einreichen kann jeder – Vereine, Gruppen, Schulen oder Freundeskreise.

„Schon 2019 haben die ersten Parklets Salzburg begeistert. Daran wollen wir jetzt wieder anschließen und in allen Teilen der Stadt mehr Lebensraum für Menschen statt Autos gestalten. Denn es braucht oft nicht viel – ein paar Paletten für die Sitzfläche, vielleicht ein paar Pflanzen oder Polster – schon hat man eine kleine Oase inmitten des Asphalts geschaffen wo man sich ungezwungen miteinander treffen und plaudern kann. Solche Parklets sind eine wunderbare Möglichkeit neue Menschen kennen zu lernen, sich auszutauschen oder einfach in Ruhe ein Buch zu lesen“, zeigt sich Stadträtin Anja Hagenauer von der Idee begeistert.

Parklet Idee einreichen, gewinnen und bauen!
Eingereicht werden kann ab sofort bis Ende Jänner 2023. Expert:innen der Stadt beurteilen die Ideen und prüfen den vorgeschlagenen Standort. Anfang Februar 2023 werden die ausgewählten Projekte verständigt und bei der Errichtung von der Sozialabteilung mit bis zu 1.000 Euro unterstützt. Auf Wunsch, kann sogar ein Workshop zum Parklet-Bau besucht werden, um sich für die Umsetzung Rat von den Profis zu holen. „Und wir helfen natürlich gerne auch bei der Antragstellung“, so Barbara Mair aus der Sozialplanung.

Über Parklets
Ein Parklet besteht aus ökologischen Materialien. Da es kein festes Fundament hat, kann ein Parklet kostengünstig hergestellt und schnell auf- und wieder abgebaut werden. Es kann dabei aus ganz unterschiedlichen Elementen, wie eben Sitzflächen, Pflanzen, Beleuchtung, Regenschutz, Fahrradabstellmöglichkeiten oder sonstigen Installationen bestehen.

Christine Schrattenecker