Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Sicherheit & Gesundheit
Hundehaltung

Hunde: An- und Abmeldung

Bild vergrößernHundehaltung; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Hundehaltung; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Bild vergrößernHundehaltung Schild; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Hundehaltung Schild; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Meldepflicht für alle Hundehalter*innen nach dem Salzburger Landessicherheitsgesetz, LGBl Nr 69/2012.

Sachkundenachweis (§ 21 S.LSG):  die erforderliche Ausbildung für das Halten eines nicht gefährlichen Hundes umfasst mindestens zwei Kursstunden; für das Halten eines gefährlichen Hundes ist eine Ausbildung von mindestens zehn Kursstunden und eines Praxisteiles erforderlich.
Neben dem Sachkundenachweis ist auch der Nachweis, dass für den Hund eine Haftpflichversicherung (Mindestdeckungssumme von € 725.000) besteht, im Zuge der Anmeldung bei der Behörde vorzulegen.

Zuständig für HundehalterInnen, die in der Stadt Salzburg ihren Hauptwohnsitz haben, ist das Amt für Öffentliche Ordnung.

  • zu beachten
    Laut der Salzburger Hundesteuerverordnung unterliegt das Halten von mehr als drei Monate alten Hunden, die nicht als Wachhunde, Blindenführerhunde, oder in Ausübung eines Berufes oder Erwerbes gehalten werden einer Abgabe, die als Hundesteuer eingehoben wird.
    Zuständig für die Hundesteuer ist das Stadtsteueramt: Hundesteuer 

Noch Fragen?

Stand: 4.4.2018, Richilde Haybäck