Parken in der Kurzparkzone

Kontrolle der blauen Zonen wird bis 7. Februar ausgesetzt

Die Überwachung der (gebührenpflichtigen und gebührenfreien) Kurzparkzonen in der Stadt Salzburg wird bis einschließlich 7. Februar ausgesetzt. Wie schon bisher im Lockdown wird diese Maßnahme beibehalten, um jenen, die aus beruflichen Gründen das Haus verlassen müssen, den Weg in die Arbeit zu erleichtern.
Ab Montag den 8. Februar 2021 sollen die Kurzparkzonen wieder überwacht werden. Die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung (StVO) wird selbstverständlich weiter kontrolliert (vor allem Halte- und Parkverbote, Behindertenparkplätze usw.).

Parkgebühr

Parscheinautomat NEU

Die erforderliche Parkgebühr ist bei einem Parkscheinautomaten mit Münzen zu entrichten.
Die Parkgebühr kann auch elektronisch mittels Handy entrichtet werden.
28 Minuten = 70 Cent
Die Parkgebühr wird in der Verordnung mit Halbstundentarif festgesetzt: halbe Stunde = 75 Cent.
Im Automat kann aber nur in 10-Cent-Schritten eingeworfen werden
max. 180 Minuten: 4 Euro 50 Cent
Generell das  Parken an Samstagen (werktags) von 9-16 Uhr für max. 3 Stunden gebührenfrei, aber es besdteht eine Park-Uhren-Pflicht!
Die Kennzeichnung einer Kurzparkzone erfolgt durch Verkehrszeichen 'Kurzparkzone' bzw. 'Ende der Kurzparkzone'.
Bei einer Kurzparkzone, die für ein ganzes Gebiet erlassen ist, ist die Beschilderung der das Gebiet umgrenzenden Ein- und Ausfahrtsstraßen maßgebend. Innerhalb des Gebietes ist keine weitere Beschilderung erforderlich.
Eine gebietsweise verordnete Kurzparkzone wird durch weitere Verkehrs­beschränkungen wie z. B. Halte- und Parkverbote oder Ladezonen in ihrer Gültigkeit nicht berührt.

Breite blaue Balken und Symbole an Zonen-Einfahrten ersetzen eine Stellplatz-Markierung.

Breite blaue Balken und Symbole an Zonen-Einfahrten ersetzen eine Stellplatz-Markierung.
Dazu kommen Euro- oder Parkuhr-Symbol, je nachdem, ob es sich um eine gebührenpflichtige oder gebührenfreie Kurzparkzone handelt. 
dunkelblaue Zone = gebührenpflichtige Kurzparkzonen:
Gebühreneinhebung mit Parkscheinautomat:
werktags, Montag bis Freitag 9 Uhr bis 19 Uhr - Parkdauer max. 3 Stunden
hellblaue Zone = gebührenfreie Kurzparkzonen:
gebührenfrei – aber Park-Uhren-Pflicht
Parkdauer maximal 3 Stunden
werktags, Montag bis Freitag 9 bis 19 Uhr
werktags, Samstag 9 bis 16 Uhr
Die erforderliche Parkgebühr ist bei einem Parkscheinautomaten mit Münzen zu entrichten.
Die Überwachung erfolgt durch private Organe im Auftrag der Stadt Salzburg.

NEU: blaue Zone jetzt auch in Aigen & Parsch

Parkpickerl für Bewohner*innen

Wer keinen Abstellplatz auf Privatgrund hat, kann um das jeweils zwei Jahre gültige „Parkpickerl“ ansuchen. Die Fahrzeuglenker wurden seit zwei Wochen durch Plakate und Info-Flyer an der Windschutzscheibe über die neue Kurzparkzone informiert.
In der ersten Woche wird bereits kontrolliert – statt Strafmandat gibt es jedoch in dieser Umgewöhnungsphase einen Info-Flyer.
Neu ist, dass auch das häufige unerlaubte Nachdrehen der Parkuhr mittels spezieller Software mit den Datenerfassungsgeräten der Wachorgane verstärkt kontrolliert und auch geahndet werden kann.