Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Geschützte Landschaftsteile

Baumreihe beim Robinighof

Der Geschützte Landschaftsteil Baumreihe beim Robinighof ist 0,2 ha groß und wurde 1991 unter Schutz gestellt.  

Der Robinighof wurde zuerst 1648, also kurz nach den ersten großen Entwässerungsmaßnahmen in Schallmoos durch Erzbischof Paris Lodron genannt und stand zuerst im Eigentum des Domkapitels. Der Hof liegt am östlichen Hauptentwässerungsgraben des Schallmooses, welcher heute als Lämmererbach bekannt ist. 1750 wurde das Adelsgut von Joseph Robinig nach Plänen von Anton Danreiter zu einem Rokokoschlösschen umgebaut in dem oft auch Wolfgang Amadeus Mozart, der mit den Kindern der Familie Robinig befreundet war, zu Besuch war.
Der alte herrschaftliche Fahrweg von der Linzer Bundesstraße zum Schloss und weiter nach Lengfelden ist zumindest seit dem frühen 19. Jahrhundert auf der Seite zum Lämmererbach mit Bäumen bepflanzt. Ein kleiner Rest dieser einstigen Baumreihe bildet mit einer mächtigen Silberweide, mit zwei Rotbuchen, einer Esche und einer Winterlinde den heutigen Geschützten Landschaftsteil.

Noch Fragen?

Stand: 17.8.2017, Richilde Haybäck